News sind neu bevor sie durch neuere News ersetzt werden. Dann sind sie sofort sehr alt. Hier soll dem Augenblick mehr Dauer ermöglicht werden. Darum finden News hier ihren Platz, deren Halbwertzeit etwas länger dauert.

Die erste Idee, eine Schichtung von Betonelementen, muss bereits nach dem Bau des Modells, aus logistischen (Produktionsplatz, Transporte, Verkehrsbehinderungen) und finanziellen Erwägungen aufgegeben werden.

Vorgaben, die anschliessend für das Kunstobjekt formuliert werden:
Die Plastik muss
• durchsichtig sein
• demontierbar sein (hinsichtlich eines Lang- oder Schwertransports)
• die Zugänglichkeit der Gas- und Wasserschieber gewährleisten
• sie darf weder leuchten noch blinken und
• darf sich nicht bewegen

Ein auf diesen Vorgaben aufbauendes Projekt heisst „vielschichtig“. Eisenplatten werden um eine zentrale Säule mit einem Abstand montiert. Die jeweils obere Platte ist gegenüber der unteren um ca. 30° versetzt, was eine Art Rotation ergibt.
Wegen Sicherheitsvorbehalten und Unrealisierbarkeit mit den Budgetvorgaben wird das Projekt nicht weiterverfolgt.

Entwicklung eines Folgeprojekts unter dem Arbeitstitel „Blumentopf“.

•Das Objekt variiert und vereinfacht die Idee des Projekts „vielschichtig“
•Es ist wegen seiner geringen Höhe nicht sichtbehindernd
•Es ist, wenn auch mit schwererem Gerät, einfach demontierbar
•Es gewährleistet die Zugänglichkeit der Gas- und Wasserschieber
•Es erfordert keinen Betonsockel (was beim Projekt „vielschichtig“ zu Konflikten mit Elektro- und Gasleitungen hätte führen können)
•Es ist regungslos, blinkt und leuchtet nicht.

Das Projekt "Blumentopf" findet Zustimmung bei der zuständigen Arbeitsgruppe und scheint auch die Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. Es wird realisiert und unter der Bezeichnung "gefülltes Behältnis" im November 2012 eingeweiht.


Zerstörung durch einen Lastwagen